Wieviel Koffein hat Grüner Tee?

Während Kaffee heute als der Muntermacher schlechthin gilt, besitzt auch Grüner Tee eine lange Geschichte als anregendes Getränk. Der Legende nach stolperte ein äthiopischer Ziegenhirte um 850 n. Chr. über den Kaffee, als er seine Ziegen, die Kaffeebohnen gefressen hatten, auf einem Feld herumtollen sah. Aber bereits 3 500 Jahre früher entdeckte der chinesische Kaiser Shen Nong die Vorzüge des Grünen Tees. 

Enthält grüner Tee Koffein?

Ja! Grüner Tee stammt von genau derselben Pflanze, der Kamelie (Camellia sinensis), wie alle anderen echten Teesorten – schwarzer, weißer und Oolong-Tee -, die alle das anregende Koffein enthalten. Koffein ist eine natürlich vorkommende Substanz und kommt in rund 60 Pflanzenarten vor, darunter Tee, Kaffee und Kakao. Die durchschnittliche Koffeinmenge einer 250-ml-Tasse Grünem Tee liegt etwa zwischen 30 und 50 mg.

Nach wissenschaftlichen Angaben des USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) enthält 1 Tasse (8 oz/237ml, amerikanische Standardgröße) aufgebrühter grüner Tee etwa 28,4 mg Koffein. Dies ist jedoch kein Standardwert, der tatsächliche Wert kann zwischen 20 mg und 50 mg pro Tasse schwanken.

Da das Koffein in grünem Tee natürlich vorkommt, hängt die Menge weitgehend von der Teepflanze (im Allgemeinen enthalten Teeblätter, die im Schatten gewachsen sind, mehr Koffein als solche, die im Sonnenlicht gewachsen sind), den Anbaubedingungen sowie der Art der Verarbeitung und der Zubereitungsart ab. So enthält Tee aus älteren Blättern in der Regel weniger Koffein als Tee aus jüngeren Blättern. Der Koffeingehalt deines Tees kann außerdem von der Grünteesorte, ihrer Verarbeitung sowie deren Zubereitung beeinflusst werden. So setzt Grüner Tee aus Teebeuteln im Allgemeinen mehr Koffein frei als loser Blatttee (wie du ihn auf Tea Deli findest). Das kann daran liegen, dass die Teeblätter in Teebeuteln zerkleinert und zerbrochen werden, sodass mehr Koffein extrahiert wird und in das Wasser übergeht. Getoppt wird das von pulverisierten Grüntees wie Matcha, die einen noch höheren Koffeingehalt als grüner Tee in Beuteln oder loser Blatttee besitzen. Allerdings sind die Portionsgrößen bei Pulvertees in der Regel klein (1 Gramm oder ein halber Teelöffel pro Portion), sodass der Koffeingehalt einer Portion von Grünem Tee in Teebeuteln und Matcha-Pulver ähnlich hoch sein kann. Auch die Art der Zubereitung kann den Koffeingehalt stark beeinflussen: Er variiert je nach Temperatur des Wassers und der Ziehdauer. Je länger die Blätter im heißen Wasser sind, desto mehr Koffein wird freigesetzt.

Grüner Tee enthält weniger Koffein als andere koffeinhaltige Getränke

Koffein ist in einer Vielzahl von Getränken wie schwarzem Tee, Kaffee, Softdrinks und Energydrinks enthalten. Grüner Tee enthält in der Regel etwa halb so viel Koffein wie frisch gebrühter Kaffee und weniger als andere koffeinhaltige Getränke wie Schwarzer Tee, Softdrinks und Energydrinks.

Im Vergleich findest du hier eine Auflistung des ungefähren Koffeingehalts einer Portionsgröße von 250 ml einiger beliebter koffeinhaltiger Getränke:

Grüner Tee: 30-50 mg

Instantkaffee: 25-180 mg

Einfacher, gebrühter Kaffee: 100-200 mg

Espresso: 240-720 mg

Schwarzer Tee: 25-110 mg

Yerba Mate: 65-130 mg

Soft Drinks: 20-40 mg

Energy Drinks: 70-80 mg

Wie du sehen kannst, ist der Koffeingehalt einer 250ml Portion bei anderen koffeinhaltigen Getränken in der Regel deutlich höher als der von Grünem Tee.

Grüner Tee enthält die Aminosäure L-Theanin, die nachweislich synergetisch mit Koffein wirkt. So erhält man trotz des geringeren Koffeingehalts von grünem Tee einen milderen, aber anders gearteten Koffeinrausch als bei Kaffee.

Was ist Koffein?

Koffein ist eine natürliche Substanz, eine Chemikalie, die in Kaffeebohnen, Blättern von Teepflanzen, Früchten und mehr als 50 Pflanzen enthalten ist. Es ist ein Stimulans, das das zentrale Nervensystem anregt, um die Auswirkungen von Müdigkeit und Ermüdung zu verringern. Außerdem steigert Koffein die Wachsamkeit und es wird ihm nachgesagt, den Geist frisch und leistungsfähig zu halten. 

Natürlich ist Koffein für seine anregenden Eigenschaften bekannt. Wenn du also später am Tag empfindlich auf Koffein reagierst, solltest du koffeinhaltige Getränke vor dem Schlafengehen vermeiden. Koffein blockiert oder reduziert die Wirkung von Adenosin, einem Neurotransmitter. Adenosin sammelt sich im Laufe des Tages an und erzeugt ein Gefühl der Müdigkeit oder Erschöpfung.

Koffein in Grünem Tee – unser Fazit

Eine 250-ml-Tasse Grüntee enthält zwischen 30 und 50 mg Koffein. Die empfohlene Höchstmenge an Koffein pro Tag beträgt 400 mg, was etwa 8 Tassen Grünem Tee entspricht. Es ist jedoch ratsam, nicht 8 Tassen auf einmal zu trinken, vor allem, wenn du empfindlich auf Koffein reagierst.

Grüner Tee kann eine gute Alternative für Menschen sein, die nach einem Getränk mit einer geringeren Koffeinmenge pro Portion suchen. Die Koffeintoleranz von Person zu Person ist unterschiedlich, und der Koffeingehalt variiert von Getränk zu Getränk, sodass die ideale Koffeinquelle nicht für jeden Menschen gleich ist.

Auch wenn Koffein für einen Energieschub sorgt, sollte es nicht das Einzige sein, auf das du dich verlässt, um den ganzen Tag über in Schwung zu bleiben, sagen Ernährungswissenschaftler. Wenn du also im Laufe des Tages nach Koffein greifst, solltest du dich auch daran erinnern, dass andere Lebensmittel eine ebenso gute (oder bessere) Energiequelle sein können als koffeinhaltige Getränke.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.