Eistee selber machen

Selbst gemachter Eistee ist eine einfache, günstige und leckere Erfrischung für heiße Tage. Er ist im Handumdrehen zubereitet und kann mit Zucker oder Alternativen gesüßt und mit Gewürzen oder Früchten deiner Wahl weiter verfeinert werden. In diesem Leitfaden findest Du Tipps für die perfekte Zubereitung eines der beliebtesten und erfrischendsten Sommergetränke.

Welchen Tee solltest du nehmen?

Der Klassiker zur Zubereitung von Eistee ist naturbelassener schwarzer Tee mit frischem Zitronensaft und einer großen Portion Zucker. Wir empfehlen dir hierfür einen losen schwarzen  Tee mit ganzen Blättern zu nehmen. Assam oder Ceylon sind beide als Grundlage für deinen selbst gemachten Eistee sehr gut geeignet. 

Du kannst allerdings auch so gut wie alle Früchte- oder Kräutertees als Eistee zubereiten und dir bei vielen unserer Tees das nachträgliche Süßen und so viele Kalorien sparen. 

Wenn Du das Grundrezept für klassischen Eistee etwas abwandeln möchtest, kannst Du auch sehr gut mit verschiedenen Teesorten experimentieren. So sind etwa viele natürlich aromatisierte Schwarztees wie Earl Grey, Madame Grey oder auch Kamille, grüner Tee und Mate Tee sehr gut geeignet.

Für einen Liter selbst gemachten Eistee benötigst du einen Liter kochendes Wasser und 4-6 Teelöffel Tee. Wenn du (noch) zur Teebeutelfraktion gehörst, kannst du für einen Liter auch 4 Teebeutel nehmen.

So bereitest du deinen Eistee zu

Grundrezept für Eistee

Zutaten:

  • 4 Teebeutel oder 4-6 Teelöffel losen Tee
  • 1-2 Esslöffel Zucker oder Honig
  • 3 kleine Zitronen, 2 entsaftet und 1 in Scheiben geschnitten
  • 1 Orange, in Scheiben geschnitten
  • kleiner Strauß Minze
  • Eis, zum Servieren

Zubereitung:

Die Teebeutel oder den losen Tee mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen, anschließend Zucker oder Honig dazugeben und umrühren. 10 Minuten ziehen lassen, den Tee entnehmen und zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Alternativ kannst du nun den Eistee in eine Teekanne geben, in der viele Eiswürfel sind. So wird der Tee blitzschnell zum Eistee heruntergekühlt.

Den abgekühlten Tee in eine große Kanne gießen und Zitronensaft, Zitronenscheiben, Minze und Orangenscheiben einrühren. Den Rest der Kanne mit Eis auffüllen und gut umrühren. Zum Servieren den Eistee in hohe Gläser mit viel Eis füllen.

Wie du Eistee süßen kannst

Eistee wird oft einfach mit Zucker oder flüssigem Honig gesüßt. Der Zucker wird in den heißen Tee gerührt, damit er sich auflösen kann und erst danach wird der Tee gekühlt. 

So bekommt dein Eistee noch mehr Geschmack

Kräuter

Die Zugabe von Kräutern ist eine einfache, aber wirkungsvolle Methode, um deinem Eistee zusätzliche Aromen zu verleihen. Minze, Basilikum und Zitronenthymian sind etwa sehr gut geeignet. Vermeiden solltest du Kräuter, die ausschließlich pikant sind, wie Koriander oder Schnittlauch.

Holunderblüten

Ein frischer Holunderblütenzweig kann einen einfachen Eistee aufpeppen. Gib doch mal eine Handvoll Holunderblüten in deinen Eistee und lasse sie ziehen, während der Tee abkühlt. Alternativ kannst du auch einen Schluck Holunderblütensirup in den Tee geben, bevor du ihn süßt.

Früchte

In Scheiben geschnittene Pfirsiche und Aprikosen, frische Beeren und Zitrusfrüchte sind eine perfekte Ergänzung zum Tee. Für einen extra erfrischenden Geschmack kannst du auch kleingeschnittene Gurken hinzufügen.

Alkohol 

Für eine Eistee-Variante nur für Erwachsene kannst du einige Spritzer Alkohol deiner Wahl zum Eistee geben. Ein Rum, Wodka oder Gin eignet sich in der Regel gut. Gib einfach den Alkohol nach dem Abkühlen hinzu, bevor du deinen Eistee weiter verfeinerst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.